Große Zustimmung beim Bürgertreff in Friedrichwalde, der fünften Station von Jur auf Tour

Beim Thema ländliche Entwicklung gab es große Übereinstimmung zwischen den Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger und den Zielen von mir. Der Bürgermeister von Friedrichswalde, Bernhard Ströbele, kritisierte den Umgang der Landesplaner mit den Bauleitplanungen im ländlichen Raum. Das Land bremst Bebauungsplan von der Gemeinde aus. Obwohl seine Gemeinde einen Bebauungsplan auf den Weg gebracht hat, gibt es in Friedrichswalde auch nach zwei Jahren kein Baurecht für acht Bauwillige. Die Gemeinde hatte ein Baufeld ausgewiesen, um Kindern einheimischer Familien und Zuzüglern die Möglichkeit zu geben, sich in dem aktiven Dorf niederzulassen. Meine klare Aussage: mich wählen, damit die ländlichen Gemeinden eine Stimme im Landtag bekommen. Symbolisch übergab ich einen Besen. Unterstützt wurde ich an diesem Tag von der CDU-Landtagsabgeordneten Barbara Richstein. Sie erklärte u.a., dass eine CDU-Regierung nach der Wahl den Landesentwicklungsplan mit Berlin kündigen und neu verhandeln wird. Ziel sei es die ländlichen Regionen in ihre Entwicklung zu stärken damit  die Dörfer wieder wachsen können. Dafür bekam sie großen Beifall von den anwesenden Einwohnerinnen und Einwohner. Ein Erfolg sei es gewesen, dass auch mit Unterstützung der Friedrichswalder auf Initiative der CDU die von der SPD geplante Kreisgebietsreform verhindert wurde, sagte sie. Bei den Rednern und in der Diskussion ging es darüber hinaus besonders um Bildung und Sicherheit. Hier, so waren sich alle einig, müssen konkrete Veränderungen auf den Weg gebraucht werden. Das betrifft eine bessere Ausstattung der Polizei in Eberswalde und in den Gemeinden, sagte ich. Bei der Bildung sei es nicht hinzunehmen, dass Brandenburg laug Bildungsmonitor 2019 im Vergleich der Bundesländer auf dem vorletzten Platz – vor Berlin – liege,

Beim Treffen dabei auch der auch der Bürgermeister aus Joachimsthal, René Knaak-Reichstein. Danko ist dort auf seiner Tour am kommenden Samstag, 24. August, vor Ort

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.